Unbehandelte Holzfassade

Unbehandelte Holzfassaden besitzen ihren ganz besonderen Charme und geben jedem Haus eine ganz persönliche, individuelle Note. Es sind jedoch einige Vorüberlegungen zu beachten, damit Sie auch in ein paar Jahren noch Ihre Freude haben.

Bei einer unbehandelten Holzfassade ist die Wahl der richtigen Holzart unerlässlich. Üblicherweise kommen nur solche Hölzer in Frage, die den klimatischen Bedingungen einiges entgegen zu setzen haben. Trifft man hier die richtige Entscheidung können Sie in Zukunft mit einem sehr geringen Wartungsaufwand rechnen. Geeignete Hölzer für unbehandelte Holzfassaden sind die heimische und sibirische Lärche, die Douglasie und die Holzart Red Cedar. Je nach Standort des Hauses oder als Liebhaber einer sehr rustikalen Optik kommen auch noch andere Hölzer in Frage. Die Vergrauung des Holzes ist ein sehr wichtiger Aspekt den Sie bei einer unbehandelten Fassade berücksichtigen müssen. Holz ist ein Naturprodukt und arbeitet weiter, auch nachdem es an die Fassade Ihres Hauses montiert wurde. Durch Wettereinflüsse wie Sonnenstrahlen und Regen, verliert das Holz nach relativ kurzer Zeit seine ursprüngliche Farbe und erhält je nach Art und Umwelteinfluss einen ganz individuellen Grauton. Dabei ist zu beachten, dass das Holz unterschiedlich vergraut. Zum Beispiel kann an Dachübersprüngen oder Fensterbereichen die Vergrauung verzögert einsetzen, da hier die Einflüsse des Klimas nicht so stark seine Spuren hinterlässt. Hier zeigt sich dann ein uneinheitliches Bild in der Farbgebung zu der übrigen Fassadenwand. Um diesem Phänomen entgegenzuwirken können Sie auf unsere vorvergraute Holzfassade zurückgreifen. An dieser Stelle ist noch zu erwähnen, dass die Vergrauung keinen Einfluss auf die Haltbarkeit des Holzes hat. Ist die Holzart richtig gewählt können viele Jahre auf ein stabiles und hochwertiges Produkt vertrauen.

Holzarten für Ihre unbehandelte Fassade


Wir bieten Ihnen die umfangreiche Auswahl an unterschiedlichen Hölzern für Ihre Fassadengestaltung. Die hier gezeigten Hölzer bilden lediglich einen Ausschnitt aus unserem Programm.

Sibirische Lärche

Herkunft: Heimisch ist die sibirische Lärche in West-Sibirien, in den Gebirgen von Süd-Sibirien sowie in der zentralsibirischen Hochebene.

Optik: Das im Prinzip Feinjährige Erscheinungsbild mit einem geringen Splintanteil weißt ein Farbspektrum von hell braun bis hin zu leicht rötlich auf. Je nach Konstruktion ist eine schnelle Vergrauung hin bis zu einer schwarz Färbung möglich.

Mittlere Rohdichte: 602 kg/m3

Natürliche Dauerhaftigkeit: 2-3

Europäische Lärche

Herkunft: Die europäische Lärche ist hautsächlich in den Alpen Regionen Mitteleuropas sowie in Polen anzufinden. Durch die Lichtbedürftigkeit, Leichtsamigkeit sowie die Winterfrosthärte ist sie auch in höherem Regionen bis zu 2400m anzufinden. Sie besidelt vorzugsweise freie Hänge und Waldrinnen.
Optik:
Splint um 2 cm breit und blaß rötlich gelb. Kernholz gelblich braun bis rötlich braun am Licht stark nachdunkelnd
Mittlere Rohdichte: 550 – 590 kg/m3
Natürliche Dauerhaftigkeit: 3 – 4

Douglasie

Herkunft: Ursprünglich stammt die Douglasie aus Nordamerika. Ihr Hauptvorkommen zieht sich von den Hängen der Rocky Mountains bis nach Mexiko. Seit dem 19. Jahrhundert wird die Douglasie auch in Europa forstlich angebaut

Optik: Splint um 3 bis 6 cm breit, weiß bis gelblichbraun, Kernholz hellgelblich bis rotbraun, am Licht deutlich nachdunkelnd

Mittlere Rohdichte: 503 kg/m3

Natürlich Dauerhaftigkeit: 3-4

Weißtanne

Herkunft: Die Weißtanne findet man im südlichen Mitteleuropa und in Südosteuropa. In Deutschland ist sie im Süden heimisch.

Optik: variierend, blaß gelb bis fast weiß

Mittlere Rohdichte: 450 kg/m3

Natürliche Dauerhaftigkeit: 4

Western Red Ceder

Herkunft: Das in Nordamerika liegende Verbreitungsgebiet der Western Red Cedar reicht von Alaska bis nach Kalifornien sowie im Westen bis nach Montana

Optik: Splint meist 2-5cm breit, weiß und teils mit unregelmäßigen graubraunen Streifen. Kernholz gelblich braun bis dunkel rotbraun, oft im selben Stamm wechselnd. Nach längerer Belichtung des trockenen Holzes setzt eine leichte Bräunung ein, wodurch sich eine Farbangleichung ergeben kann.

Mittlere Rohdichte: 390 kg/m3

Natürliche Dauerhaftigkeit: 2

Holzprofile für Ihre unbehandelte Fassade


Wir bieten Ihnen die umfangreiche Auswahl an unterschiedlichen Profilen für Ihre Fassadengestaltung. Die hier gezeigten Profile bilden einen Ausschnitt aus unserem Programm, alle Profile finden Sie in unseren Broschüren.

DTP (Doppeltrapezprofil)

Abmessung: 27, 33 x 146 (Deckmaß: 136 mm)

Einsatzgebiet: Fassaden

KSP 18 (Keilspundprofil)

Abmessung: 15/24 x 146 mm (Deckmaß: 126 mm)

Einsatzgebiet: Fassaden

TIGA

Abmessung: 26 x 65  mm (Deckmaß: 136 mm)

Einsatzgebiet: Fassaden

ETPS (Einzeltrapezprofil)

Abmessung: 27 x 96 mm (Deckmaß: 74 mm)

Einsatzgebiet: Fassaden

Das könnte Sie interessieren