Forschungsprojekt EURODECK des IHD und der Holzforschung Austria gestartet

Das europäische Forschungsprojekt EURODECK wurde am 1. Januar 2020 im Rahmen des CORNET-Förderprogramms der Europäischen Kommission offiziell gestartet. Die Forschung im Rahmen des Projekts wird gemeinsam vom Institut für Holztechnologie Dresden (IHD) aus Deutschland und der Holzforschung Österreich (HFA) durchgeführt. Mit der Auftaktberatung des Anwenderkomitees am 22.10.20 konnte auch die Firma häussermann sich einen Überblick über das Projekt verschaffen und sich aktiv an der Ausrichtung beteiligen.

Holzterrassen für Terrassen, Balkone, Plattformen, Brücken usw. sind eine der wichtigsten Außenanwendungen für Holz. Gleichzeitig ist dies eine große Herausforderung, da es sehr hohen abiotischen und biotischen Belastungen ausgesetzt ist.

Trotz allgemein hoher Umsätze nimmt der Anteil der Holzterrassen ab, insbesondere aufgrund von Verfärbungen, Rissen, Verformungen oder Fäulnis. Infolgedessen steigt die Nachfrage nach „inerten“ Materialien wie Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffen (WPC). Seit einiger Zeit wird häufig die Notwendigkeit einer normativen Grundlage oder allgemeiner technischer Regeln für Holzterrassen zum Ausdruck gebracht. Ein adäquates Normungsdokument wie EN 14342 für Holzböden und Parkett existiert nicht. Im Gegensatz dazu stehen für WPC-Dielen eine europäische Norm (EN 15534-4) und ein europäisches Bewertungsdokument (EAD-190005-00-0402) zur Verfügung.

Bei Terrassendielen sind verschiedene Eigenschaften und Qualitätskriterien zu berücksichtigen, bei vielen fehlen jedoch geeignete Prüf- und Bewertungsmethoden. In einigen Fällen werden gute Informationen von Produzenten oder Holzhandelsunternehmen bereitgestellt, dies erlaubt jedoch keine objektive Bewertung.

Ziele des Projekts EURODECK sind die Zusammenstellung bestehender Prüf- und Bewertungsmethoden und Qualitätskriterien, die Entwicklung und Validierung von Prüfmethoden, die Erstellung eines Katalogs von Qualitätskriterien für Terrassendielen sowie die Erstellung eines Klassifizierungs- und Bewertungskatalogs für wesentliche Merkmale. Grundlage zur Erreichung der Ziele sind die bisherigen und aktuellen Forschungs- und Testaktivitäten der FTE-Organisationen sowie verschiedene technische Veröffentlichungen.

EURODECK knüpft direkt an mehrere abgeschlossene Projekte für Terrassendielen an. Das Projekt bietet Unternehmen verschiedene Vorteile: Unterstützung bei Planung, Ausschreibung, Holzbearbeitung, Installation und Handel, Reduzierung der Reklamations- und Reklamationsquote und Verbesserung der Produktqualität Steigerung von Nachfrage und Umsatz, Stärkung der Marktposition und Steigerung des Vertrauens der Kunden Beitrag zum Schutz von Umwelt und Ressourcen durch verstärkte Verwendung von Holz Das Projekt umfasst drei allgemeine Aufgaben: Zusammenstellung und Bewertung der verfügbaren Test- und Bewertungsmethoden, Entwicklung fehlender Methoden und Erstellung eines umfassenden Katalogs aller Qualitätskriterien, einschließlich Anforderungen, Testmethoden, Klassifizierungen und weiterer nützlicher Informationen.

Das Institut für Holztechnologie Dresden (IHD) aus Deutschland und der Holzforschung Österreich (HFA) sind führende Forschungsinstitute auf dem Gebiet der Holztechnologie in Europa und verfügen über langjährige Erfahrung in innovativen Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Zusammenhang mit Holzterrassen. IHD und HFA verfügen über die Kompetenz und Ausrüstung, um die Forschungsaktivitäten im Projekt durchzuführen, und haben zuvor erfolgreich zusammengearbeitet. EURODECK ist mit dem Sektor der Holzindustrie verbunden, in dem Massivholzprodukte hergestellt werden, insbesondere Säge- und Planungswerke, Beschichtungen und Holzhandel. Die am Projektkonsortium beteiligten Verbände vertreten Unternehmen aus beiden Ländern, zu denen wichtige Akteure der relevanten Holzindustrie gehören. Sie bieten wichtige Netzwerke, um die Projektergebnisse an ihre Mitglieder weiterzugeben. Die starke und aktive Beteiligung internationaler Unternehmen am Anwenderausschuss verleiht dem Projekt eine echte europäische Dimension, die erforderlich ist, um eine internationale Übereinstimmung mit den Projektergebnissen zu erzielen und diese anzuerkennen. Der vorwettbewerbliche Charakter des Projekts zum Nutzen der gesamten Branche ermöglicht offene und effiziente Diskussionen innerhalb der internationalen Plattform, die über das Projektkonsortium und das Anwenderkomitee eingerichtet werden. Dieser Ansatz ist weitaus wirksamer als einzelne nationale Initiativen zur Verbesserung der Qualität von Massivholzdecks.

Die Firma häussermann freut sich darauf als Unterstützer und als Teil des Projektkonsortium das Projekt aktiv mitzugestalten und die daraus gewonnenen Erfahrungen zielorientiert für alle Geschäftspartner einzusetzen.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.eurodeck.eu/

News
Weißtanne im Fokus bei raumprobe und BM

Aus dem infomativen Austausch zwischen Hannes Bäuerle und häussermann sowie unserer aktiven Partnerschaft mit der raumprobe entstand ein wissenswerter Artikel über die Holzart Weißtanne, welcher bei BM online sowie auf der Homepage der raumprobe einsehbar ist.

16. November 2020

lesen Sie mehr

Europäisches Forschungsprojekt EURODECK gestartet

Die Firma häussermann freut sich darauf als Unterstützer und als Teil des Projektkonsortium das Projekt EURODECK aktiv mitzugestalten und die daraus gewonnenen Erfahrungen zielorientiert für alle Geschäftspartner einzusetzen.

2. November 2020

lesen Sie mehr

Architektenkammer Baden-Würtemberg vergibt Prämierungen im Stadt- und Landkreis Heilbronn

Vier häussermann Objekte unter den prämierten Objekten der Architektenkammer Baden-Würtemberg.

14. August 2020

lesen Sie mehr